Die Machenschaften der E-Mail Betrüger – So können Sie sich schützen

Phishing-Mails erkennen

Global werden Aktionen und Vorgänge immer häufiger online abgewickelt. Neben den zahlreichen Vorteilen, die dieser Wandel mit sich bringt, muss man leider auch Gefahren verzeichnen. So genannte Phishing-Mails sind in unserer digitalen Welt schon längst keine Seltenheit mehr.


Was ist Phishing?

Beim Phishing wird versucht, unter Vorwand einer falschen Identität (z. B. Amazon) persönliche Daten von leichtgläubigen Internetnutzern zu stehlen. Die Gefahr, Phishing-Opfer zu werden ist umso größer, je leichtfertiger Sie mit Ihren Daten im Internet umgehen. Bei häufiger Teilnahme an Gewinnspielen oder einer Profilanmeldung auf einer nicht vertrauenswürdigen Website müssen Sie damit rechnen, dass Ihre Kontaktdaten auch in den Verteiler dubioser Dritter gelangen können.

Das Wort lässt sich tatsächlich vom Englischen „Fishing“ ableiten, da die Absender der böswilligen Nachrichten mit Hilfe Ihrer täuschend echt gestalteten Mitteilungen („Köder“) vertrauliche Daten – insbesondere Bankdaten oder Passwörter – „angeln“ wollen.

Wie Sie Phishing-Mails identifizieren können und nicht auf die Masche der Betrüger reinfallen, zeigt Ihnen die Verbraucherzentrale hier.


Wie sieht eine Phishing-Mail aus?

Die Betrüger verstecken sich oft unter dem Deckmantel bekannter Namen, wie der Sparkasse, PayPal oder Amazon. Die bekannten Unternehmen sind dabei selbst Opfer und können die gefälschten Dokumente nicht verhindern. Sie versuchen daher zugunsten der unschuldigen Kunden zu verdeutlichen, welche E-Mails nicht von Ihnen stammen können und die wichtigsten Charaktermerkmale Ihrer Nachrichten aufzuzeigen.

Am Beispiel von Amazon wird deutlich, welche Elemente bei ihren E-Mails vorhanden bzw. auf keinen Fall vorhanden sind. So gibt es zum Beispiel keine direkte Abfrage nach privaten Daten bzw. fordert das Unternehmen keine Verifizierung per Link an. Oft reicht es schon, zu merken, ob die erhaltene Nachricht Grammatik- oder Rechtschreibfehler enthält, da dies beim Online-Händler in der Regel nicht der Fall ist. Außerdem ist es wichtig, auf die jeweilige Verlinkung zu achten, da bei Phishing-Mails kein offizieller Link von Amazon enthalten ist.

Letzteres lässt sich bereits feststellen, indem man mit dem Mauscursor über den Link fährt, ohne auf diesen zu klicken. Ein Klick kann auch einen Virus auslösen, daher sollte dies unbedingt vermieden werden.

Beispiel Phishing MailIm Zweifel fragen Sie einfach bei dem betreffenden Unternehmen persönlich nach, um sich so zu vergewissern, ob es sich dabei um eine originale Nachricht oder um eine Fälschung mit negativen Absichten handelt.

Amazon bietet unter folgendem Link Hilfestellung.


Was tun, wenn eine Phishing-Mail erkannt wurde?

Es ist wichtig, dass auf eine Nachricht dieser Art auf keinen Fall geantwortet wird. Klicken Sie nicht auf die darin enthaltenen Links und geben sie unter keinen Umständen persönliche Daten an.

Melden Sie den Betrugsversuch bei dem Unternehmen unter dessen Namen die Nachricht stammen sollte und informieren Sie die Verbraucherzentrale. Letzt genannte kann herausfinden, ob bereits andere Konsumenten Opfer des böswilligen Absenders geworden sind.

Können Sie sofort eine Falle entdecken, löschen Sie die Mitteilung unmittelbar. Verwenden Sie darüber hinaus verschiedene und selbstverständlich sichere Passwörter für Ihre Konten.


Wie verhalten Sie sich, wenn Sie Phishing-Mails nicht frühzeitig erkannt haben?

Sperren Sie Ihr Online-Banking-Konto
Kontaktieren Sie Ihre Bank und informieren Sie sich über mögliche Transaktionen auf Ihrem Konto
Ändern Sie Ihre Passwörter
Überprüfen Sie Ihr Gerät auf Malware (im Zweifel wenden Sie sich dabei an einen Profi)
Blockieren Sie Ihre Konten auf Online-Shops usw.


Fazit

Alles in Allem gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht!

Seien Sie skeptisch gegenüber erhaltenen Mitteilungen, die angeblich von Ihnen bekannten Unternehmen stammen. Im Zweifel kontaktieren Sie diese, um zu kontrollieren, dass die Nachricht wirklich von einem vertrauenswürdigen Absender stammt und es sich dabei um ein Original handelt.


Quellen

https://www.pc-magazin.de/ratgeber/phishing-e-mails-erkennen-sicherheit-tipps-spam-3016362.html
https://www.verbraucherzentrale.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.